Wo ist grau?

Seit dem 22. September habe ich 7163 Dias eingescant, und inzwischen bekomme  ich immer mehr Routine. Heute waren die Ägypten-Bilder dran, die über die Jahre teilweise erheblich gelitten haben (beschwere sich nochmal jemand über Sensorflecken ...), manche haben einen ziemlich heftigen Farbstich. Ich hatte sie schon vor ein paar Jahren mit einem Diascanner und aufwendigen Retuschen in Photoshop bearbeitet, aber inzwischen benutze ich Lightroom, und das funktioniert bestens – ein kleines Beispiel soll das verdeutlichen:

 

Fotografiert im Jahr 1980 in Ägypten auf Agfachrom 50 (wie konnten wir damals nur mit 50 DIN/ASA/ISO Bilder produzieren???), hat das Bild doch einen erheblichen Stich nach magenta (Bild 1). Wenn ich nun davon ausgehe, dass Burnus oder Kaftan des Herrn mehr oder weniger weiß/grau ist, habe ich schon mal einen Anhaltspunkt für die Pipette zum Weißabgleich (Bild 2).

Anschließend ein erster Versuch mit dem "automatisch"-Knopf bei Belichtung (Bild 3) – fast schon am Ziel.

Ein paar kleine Nachbesserungen, und fertig ist die Reproduktion (Bild 4).

 

Tipp: auf das erste Bild klicken und dann mit den Pfeiltasten hin- und herwechseln – das zeigt das ganze Ausmaß eindrücklich.